≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (2022)

Zuletzt bearbeitet am 26.07.2022 um 15:51 Uhr von Robert Junker


30 Alkoholische Getränke-Arten + Herkunft & Herstellung

Was enthalten alkoholische Getränke? Und wodurch unterscheiden sie sich?

Alkoholische Getränke(auch Alkoholika genannt)enthalten neben Trinkalkohol (Ethanol) und Wasser auch die bei der Gärung entstehenden Nebenprodukte wie z.B.Aldehyde, Glycerin, Methanol oder1-Propanol. Man unterscheidet bei alkoholischen Getränken grundsätzlich zwischen Wein, Bier, Spirituosen (Hochprozentiges wie Liköre, Whisky, Brände, Schnäpse etc.), Mixgetränke (Alkopops) und Cocktails.

Welches ist die größte Brauerei der Welt?

Die größte Bier-Brauerei der Welt ist Anheuser-Busch-InBev mit Hauptsitz in Brüssel, Belgien. 2019 hatte sie einen jährlichen Bierausstoß von 561,4 Millionen Hektoliter und einen Anteil der weltweiten Bierproduktion von 29,3 %. Auf Platz 2 folgt die niederländische Brauerei Heineken mit 241,4 Millionen Hektoliter und einem Marktanteil von 12,6 %. Die größte deutsche Brauerei-Gruppe liegt weltweit auf Rang 23. Es ist die Radeberger Gruppe mit einem jährlichen Bierausstoß von 11,6 Millionen Hektoliter.

Worin unterscheiden sich die beiden Whisk(e)y-Sorten Scotch &Bourbon?

Grundsätzlich gibt es 7 entscheidende Unterschiede: a) Herkunft: Scotch kommt aus Schottland, Bourbon aus den USA (Kentucky). b) Grundzutaten:gemälzte Gerste für den Scotch, hauptsächlich (mind. 51 %) Mais für den Bourbon. c) Lagerung: Beide Whisk(e)ys müssen in Eichenfässern lagern. Der Scotch lagert aber ausschließlich (und mind. 3 Jahre lang) in Eichenfässern, in denen zuvor bereits eine andere Spirituosen reiften (z.B. Bourbon oder Sherry). Für den Bourbon dagegen dürfen nur neue, ausgebrannte Eichenfässer verwendet werden (daher auch sein typisch rauchiges Aroma). d) Unterschiedliches Klima:Bourbon ist während der Reifung (in Kentucky, USA) stärkeren Temperaturschwankungen ausgesetzt und reift im Vergleich zum Scotch aus dem kühleren Schottland schneller.

Darüber hinaus gibt es weitere feine Unterschiede in der e) Destillation (Pot Stills vs. Column Stills), f) in der Abfüllung,in der g) Verwendung von Zusatzstoffen. Auch in der Schreibweise erkennt man den Unterschied: Scotch Whisky wird ohne das kleine e geschrieben (zum Vergleich: Bourbon Whiskey).

Mit Klick auf finden Smartphone-User weitere Infos über die jeweiligen Prozente aller alkoholische Getränke. Die beliebtesten Cocktails, deren Rezepte, Zubereitung und Geschichte finden Sie mit einem Klick auf unserebeliebte Cocktail-Liste. Dort können Sie nachlesen, wie und mit welchen alkoholischen Getränken und Spirituosen welcher Cocktail gemixt wird.

Taschenhirngibt’s auch als Buchbei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Alkoholische GetränkeHerstellung & WirkungProzente
AbsinthWermut, Anis und Fenchel werden in Weinalkohol eingeweicht (mazeriert) und destilliert. Das Destillat kann mit Kräutern eingefärbt werden. Je nach Kräuterart und Dauer der Färbung entsteht die grünliche Farbe. Daher wird Absinth auch „Die grüne Fee“ genannt.45-75 %
AltbierDunkles, obergäriges Bier vom Niederrhein. Die Farbe kommt vom dunklen Malz. In Deutschland bekannt und berüchtigt ist vor allem das Düsseldorf Altbier.4.5-6 %
AquavitDie aus Skandinavien kommende, klare Spirituose wird aus Getreide oder Kartoffeln hergestellt und mit Wasser, Kümmel und Dillsamen destilliert. Der Alkohol muss einige Zeit in Holz- oder Sherryfässern reifen bevor er eiskalt getrunken wird.37.5 %
BierAlle deutschen Biere unterliegen dem Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516 und werden ausschließlich mit Malz, Hopfen, Wasser und manchmal auch Hefe gebraut. Aus Getreide (meist Gerste) wird Malz hergestellt und geschrotet. Beim Maischen wird das Malz in ca. 60-75ºheißem Wasser erhitzt und gerührt. Der flüssige Teil der Maische (auch Würze genannt) wird separat im Sudkessel mit Hopfen gekocht. Beim sog. „Aussschlagen“ wird die Würze von Eiweiß und Schwebstoffen getrennt und abgekühlt. Obergärige Biere vergären in 4-6 Wochen bei 18-24º, untergärige bei 8-14º. Dabei setzt die Hefe den gelösten Zucker (aus der Würze) zu Alkohol um. Bier istin Bayern ein Nahrungsmittel. Es gehört neben Weinin Deutschland zu den beliebtestenalkoholische Getränke.4.5-6 %
BockbierAuch Starkbier genannt. Helles, dunkles, ober- und untergäriges Bier, Stammwürze über 16 %; bei Doppelbock über 18 %.5-12 %
BrandyFranzösischer und spanischer Weinbrand wird aus Wein destilliert und mindestens 12 Monate in Eichenholzfässern gelagert.36-38 %
CachacaBrasil. Zuckerrohr-Schnaps; Zuckerrohrsaft (aus grünem Zuckerrohr) wird 24 Std. gegärt, destilliert und 3 Jahre gelagert.38-51 %
CalvadosFrischer Apfelmost wird in einigen Wochen zu Cidre vergoren und anschließend 2 x destilliert; bevor er zu Trinkstärke verdünnt und in Flaschen gefüllt wird, muss der Calvados aus der Normandie mindestens 2-6 Jahre im Fass reifen.40-45 %
CidreFranz. für Apfelwein; Apfelsorten mit hohem Tanningehalt werden bei 4-15º fermentiert (Zucker durch Hefe umgesetzt) und in neue Fässer umgefüllt. Hefe und Schwebstoffe bleiben im alten Fass zurück. Lagerzeit bis zu 4 Jahren.2.5-5 %
CognacWeinbrand aus der französischen Stadt Cognac. Brennwein wird zweimal destilliert und auf 80º erhitzt und danach mindestens vier Jahre lang im Holzfaß gelagert.35-40 %
ExportDunkles oder helles, aber untergäriges Bier mit einer Stammwürze von 12-14 %.5 %
GinGetreide oder Melasse werden mit Gewürzen (meist Wacholder und Koriander) und Aromen (Ingwer, Muskat, Orangen etc.) destilliert. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwei übliche Arten der Destillation: a)Entweder die Alkoholdämpfe werden direkt über die Gewürze geleitet und nehmen dabei deren Aromen auf oder b) die Gewürze werden im Rohalkohol eingelegt und zusammen mit diesem destilliert (Mazeration). Insgesamt können bei der Herstellung bis zu 120 verschiedene Zutaten (Aromen) verwendet werden. Ginist eine oft verwendete Zutat zur Zubereitungbeliebter Cocktails.In der EU und in der Schweiz muss Gin einen Alkoholgehalt von mindestens 37,5 % Volumenprozent haben.37,5-47 %
GrappaVergorene Pressrückstände aus Wein (Trester) wird randvoll in Kessel gequetscht, mit Wasser aufgefüllt und destilliert.37.5 %
KölschHelles, obergäriges Bier aus Gerstenmalz, Hopfen und Wasser. Stammwürze 11,3 %. Wird – wie der Name schon sagt – hauptsächlich in Köln und Umgebung getrunken.4.9 %
KornRoggen oder Weizen werden gemahlen und mit Wasser vermischt (Sauermaische). Malz wird zugesetzt um die Verzuckerung einzuleiten (Süßmaische). Diese wird abgekühlt und mit Hefe vergoren, wodurch der Alkohol entsteht. Die Maische wird daraufhin mit Dampf destilliert. Das Destillat wird mit (Quell)Wasser verdünnt und in Eichholzfässern gelagert.32-38 %
LikörDurch die sogenannte Mazeration (Früchte werden einige Zeit in Flüssigkeit wie Wasser, Öl oder Alkohol eingelegt) werden Inhalts- und Aromastoffe freigesetzt. Liköre sind demnach aromatische Spirituosen mit einem hohen Zuckergehalt (mindestens 100 g Zucker pro Liter). Zur Auswahl stehen: Amaretto, Sambuca, Jägermeister, Averna, Campari, Baileys, Kahlua.15-40 %
MetDer Honigwein wird aus Honig (statt Zucker), Wasser (manchmal auch Frucht- bzw. Apfelsaft) und Hefe hergestellt.11-16 %
Mescal (Mezcal)Typisch mexikanische Spirituose. Agaven-Herzen werden 3-5 Tage in Erdgruben gekocht und zermahlen. Der Brei wird mit Hefe und Zucker vermischt und mehrere Tage in Stahlwannen fermentiert. Nach der zweiten Destillation wird der Alkohol verdünnt und in Flaschen gelagert. Bei einigen Mezcal-Marken schwimmt eine Schmetterlingsraupe (streng genommen also kein Wurm) in der Flasche. Die Beigabe hat keinerlei Einfluss auf den Geschmack, sondern ist seit 1950 nur ein Marketing-Gag.40 %
PilsUntergäriges Lagerbier mit starkem Hopfenaroma und höchstens 12,5 % Stammwürze. Diese Brauart stammt ursprünglich aus Böhmen, genauer: aus der tschechischen Stadt Plsen (gesprochen: Pilsen).4.5-6 %
PiscoPisco istähnlich wie Grappa ein Destillat ausfermentiertem Traubenmost, mit dem kleinen aber „feinen“ Unterschied, dass nicht wie beim Grappa der Trester (Pressrückstand) verwendet wird, sondern acht verschiedene Pisco-Traubenarten (Muskateller-Trauben). Der Traubenschnapsist ein Nationalgetränk in Chile und Peru. Dort sindPisco Sour (mit Limette, Eiklar &Zuckersirup) sowiePiscola (mit Cola) diebeliebtesten Mix-Getränke.38-48 %
PortweinPortugiesischer Wein wird durch die Vinierung, also durch das Zugeben von hochprozentigem Weinbrand zum Portwein. Dadurch bleibt während der Gärung Restzucker übrig,der ihm einen süßlich-schweren Geschmack verleiht.17 %
RumZuckerrohr, Zuckerrohrsaft und Wasser ergibt Maische und wird fermentiert. Dieser Zuckerwein wird destilliert, mit Wasser verdünnt und in gebrauchten Holzfässern gelagert. Rum kommt ursprünglich von den Bahamas und aus Jamaika, wird heute aber in der gesamten Karibik, in Mittel- und Südamerika produziert. Rum gehört in jede Bar und ist Grundlagevieler berühmter Cocktails. Übrigens: Qualitativ minderwertiger Jamaika-Rum ist pur fast nicht trinkbar. Er wird und wurde früher (auf Schiffen, damit die Seemänner nicht so schnell betrunken wurden) mit Wasser zum sogenannten „Grog“ verdünnt oder mit anderem Alkohol gemischt (Verschnitt).40-55 %
SherrySpanischer, mit Branntwein verstärkter Weisswein (aus der Palomino-Traube); wird in offenen Fässern luftgereift.14-16 %
TequilaBlaue Agaven werden erst nach 8 bis 9 Jahren geerntet. Das Innere der Agave (Piño) wird in Öfen bei 60-85º bis 36 Stunden unter Dampf gegart. Nach Abkühlung (Dauer: bis 48 Stunden) wird der Saft und Zucker aus der zerkleinerten Agave gelöst und ausgepresst. Mit Hefe fermentiert die Masse in bis zu 12 Tagen. Zucker wird in Alkohol gewandelt, dann zweimal destilliert.38-50 %
VodkaRoggen, Weizen oder Kartoffeln werden zerkleinert, mit Wasser versetzt und erhitzt. Dabei wird Stärke in Zucker verwandelt. Um die Gärung in Gang zu setzen wird Gärhefe zugefügt. Aus Zucker wird Alkohol. Nach mehreren Brennvorgängen wird der Vodka mit Wasser verdünnt und abgefüllt. Eine Lagerung/Reifung ist nicht notwendig. Auch Vodka wird oft und gerne als typisches Party-Getränk zum Mixen vonCocktails verwendet.37-55 %
Wein (Rot & Weiss)Reife Trauben werden (bei Weisswein) gepresst (Most) und kommen dadurch mit der Hefe in Kontakt, die auf der Schale sitzt. Die Hefe verwandelt den Zucker im Most zu Alkohol. Weil dabei Wärme bis zu 37º entsteht, wird Wein in kühlen Kellern gelagert. Rotweintrauben werden dagegen nicht gepresst, sondern nur zerdrückt. Weine gehören zu den meist getrunkenen alkoholische Getränke in Deutschland. Die größten Weinanbaugebiete Deutschlands sind Rhein-Hessen (ca. 26.000 ha), Pfalz (ca. 23.000 ha), Baden (ca. 15.800 ha), Württemberg (ca. 11.400 ha), Mosel (ca. 8.800 ha) und Franken (ca. 6.100 ha).11-12 %
WeißbierObergäriges Bier, das in Deutschland mindestens zur Hälfte aus Weizenmalz hergestellt sein muss; Stammwürze 11-14 %.5-6 %
WermutMit Gewürzen und Kräuter aromatisierter Wein. Das Rezept dieses süßen Aperitifs entstand in der Gegend von Turin.15-18 %
Whisk(e)yMan unterscheidet generell zwischen Scotch (aus Schottland) und Bourbon (aus USA und Kanada). Ausnahme: Tennessee Whisky.

BeimScotch Whiskywird Gerste (oder eine andere Getreideart) zunächst „gemalzt“, also ausgebreitet, befeuchtet und zum Keimen gebracht. Das dadurch entstandene Grünmalz wird „gedarrt“, das heißtdurch Erhitzung über Torffeuer(die Höhe des Torfanteils entscheidet dabei über den rauchigen Geschmack) getrocknet, zu Schrot verkleinertund mit warmem Wasser vermischt. Stärke wird dabei zu Zucker.

Die entstandene Maische wird mit Hefe versetzt und vergoren. Alkohol entsteht und wird 2 x (in Schottland) bzw. 3 x (in Irland) destilliert. Das Destillat wird dannmindestens für 3Jahre in (Eichen-)Holzfässern gelagert.

In der Qualität unterscheidet man zwischen Malt und Blend:Ein Single Malt wird ausschließlich aus gemälzter Gerste und aus den Produkten einer Destillerie hergestellt. Ein Blend ist ein Verschnitt (Mischung) von mehreren (bis zu über 50)verschiedenen Whiskys.

In der Herkunft von Torf undGetreide unterscheidet man zwischen den schottischen Regionen Highlands, Lowlands, Speyside, Isaly und einigen Inseln.

Bourbon wird statt aus Getreideüberwiegend (mind. 51 %) aus Mais hergestellt und in verkohlten Fässern gelagert, wobei die Fässer dabei nur ein einziges Mal benutzt werden dürfen. (Die Kohle-Fässer werden nach Gebrauch oft nach Schottland und Irland verkauft).

40-43 %

Next Beste Rotweine

Back Internationale Gerichte

Oder Berühmte Cocktails

Wer findet die kuriosen Wahrheiten? Quiz-Rate-Spiele für 2 bis 99 Spieler!

≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (1)≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (2) ≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (3)

Alkoholische Getränke + 340 weitere Listen finden Sie imListenbuch Taschenhirn!

≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (4)

  • KennenSieweitere alkoholische Getränke, die wir hier vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit IhremWissen wirdTaschenhirn.de immer klüger. Danke!

Quellen zur Liste „Alkoholische Getränke“:

Spirituosen-Fachzeitschriften, Wikipedia, Bücher über alkoholische Getränke, diverse Markenzeitschriften etc.

Spiel 9inline mit 1 bis 4 Freunden! Als Duell (iPhone) oder Brettspiel (iPad)

≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (5) ≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (6) ≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (7)

Quizfragen-Vorlagen downloaden, ausdrucken + gleich mit Freunden quizzen!

≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (8) ≡ Liste: 30 Alkoholische Getränke A-Z + Herkunft, Herstellung (9)

Nächste Liste Beste Rotweine

FAQs

Wie werden alkoholische Getränke hergestellt? ›

Alkohol kann aus allen Stoffen hergestellt werden, die zucker- oder stärkehaltig sind. Alkohol wird durch alkoholische Gärung und anschließende Destillation in einem Brenngerät gewonnen.

Welche Getränke werden durch alkoholische Gärung hergestellt? ›

Wein wird z. B. durch die Gärung von Weintrauben hergestellt, Bier durch die Gärung von Malz (gekeimtes Getreide). Branntwein hingegen wird, wie der Name verrät, „gebrannt“: Das heißt, in einem Destillationsprozess wird ein Gärprodukt, die so genannte Maische, erhitzt, um hochprozentige, trinkbare Alkohole zu gewinnen.

Wo wird Alkohol hergestellt? ›

Alkohol entsteht unter anderem bei der Vergärung von zucker- oder stärkehaltigen Substanzen durch Hefe oder Bakterien. Dieser Prozess wird mit einer Reihe von Nahrungsmitteln kontrolliert durchgeführt, wodurch zum Beispiel Wein (aus Weintrauben) oder Bier (aus Malz und Hopfen) entstehen.

Welcher Alkohol kommt aus Deutschland? ›

In Deutschland wird nicht nur Bier gebraut. Denn Whisky, Absinth und Gin kommen inzwischen auch aus Hamburg oder Berlin. WANTED.DE stellt Ihnen Hochprozentiges "made in Germany" vor.

Wie viele Arten von Alkohol gibt es? ›

Stelle in einigen Sätzen dar, welches die wichtigsten positiven und negativen Eigenschaften von Methanol sind. Es werden zwei Arten von Alkohol unterschieden: a) Trinkbarer Alkohol (Ethanol): Ethanol ist in alkoholischen Getränken enthalten, aber auch in manchen Medikamenten und Lebensmitteln.

Welcher Alkohol wird aus Mais gemacht? ›

Maisbier ist ein vergorenes, alkohol- und kohlensäurehaltiges Getränk, dessen wertgebende Bestandteile (unter anderem) aus Mais gewonnen werden. Die aus der Maisstärke gewonnenen Zucker sind wesentlich für den Gärprozess dieses Biers.

Welcher Schnaps wird aus Kartoffeln gemacht? ›

In der Mitte des 15. Jahrhunderts begannen Bauern in Russland mit der Herstellung von Wodka aus Getreide, wohingegen die ertragreiche Kartoffel erst seit dem 19. Jahrhundert Ausgangsstoff für das berühmte Getränk ist. Heute ist Kartoffel-Wodka vor allem in Polen und der Ukraine sehr beliebt.

Wer macht alkoholische Gärung? ›

In der alkoholischen Gärung wird Glucose mithilfe von Enzymen anaerob zu Ethanol umgesetzt. In den Zwischenschritten bildet sich neben der Brenztraubensäure auch Acetaldehyd (Ethanal). Insbesondere die Hefe betreiben die alkoholische Gärung, um Energie zu gewinnen.

Was war der erste Alkohol? ›

Das älteste alkoholische Getränk ist das Bier, das schon vor rund 13.000 Jahren im Vorderen Orient gebraut wurde. Wein wurde etwa 4000 v. Chr. im alten Ägypten angebaut und getrunken.

Wird Wodka aus Kartoffeln gemacht? ›

Wodka ist nicht auf einen Rohstoff festgelegt. Er kann aus nahezu Allem gemacht werden: Kartoffeln, Weizen, Roggen und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Mais, Gerste, Hopfen, Reis sogar Meerrettich können als Basis für Wodka verwendet werden.

Wer hat den ersten Alkohol erfunden? ›

Richtige Beweise wurden jedoch erst in den Schriften der Sumerer und Ägypter gefunden. Ebenfalls vor ca. 8.000 Jahren wurden schon in Mesopotamien, heute das Gebiet um Irak und Syrien, überreife Trauben gepresst, um daraus Alkohol zu gewinnen – den ersten Wein.

Wie heißen die Getränke? ›

  • Trinkwasser.
  • Mineralwasser – Heilwasser, Quellwasser, Tafelwasser.
  • aromatisierte Wässer.
  • Limonade – Cola.
  • Brause.
  • Fruchtgetränk – Fruchtsaftgetränk, Fruchtnektar, Smoothie.
  • Fruchtsaft – Fruchtsaft, Gemüsesaft.
  • Aufgussgetränk. Kaffee. Muckefuck – Ersatzkaffee. Tee.

Was ist das meist alkoholische Getränk? ›

Absinth gilt als eines der Getränke mit dem höchsten Alkoholgehalt. Zwischen 70 und 90 Prozent Volumenalkohol stecken in der giftgrünen Spirituose.

Was ist das beliebteste alkoholische Getränk der Welt? ›

Als beliebtestes alkoholisches Getränk kann weltweit Bier und hier das Pils Bier oder helles Lager festgestellt werden.

Wo wird Berliner Luft hergestellt? ›

Berliner Luft ist der Name eines Pfefferminzlikörs mit Herkunft aus der DDR. Er wird aktuell in Berlin, in der Manunfaktur Schilkin hergestellt. Dabei wird Berliner Luft zum Größten Teil noch mit der Hand produziert.

Welche Getränke kommen aus Deutschland? ›

Typisch deutsche Mischgetränke sind: Schorle: Wein mit Zitronenlimonade (süß) oder Wein mit Mineralwasser (sauer) Spezi: Cola mit Orangenlimonade. Radler oder Alsterwasser: Bier mit Zitronenlimonade heißt in Norddeutschland Alsterwasser, im restlichen Deutschland Radler.

In welchem Alkohol ist ein Wurm? ›

Eine Flasche Alkohol mit Wurm ist Tequila, genauer gesagt Mezcal, der hierzulande aber relativ unbekannt ist. Sowohl Tequila wie auch Mezcal werden aus Agaven hergestellt, für Tequila darf allerdings nur die Sorte Agave tequilana, auch bekannt als Blaue Agave, verwendet werden.

Kann man Stroh 80 pur trinken? ›

Mit 80% Alkoholgehalt wird der Stroh 80 von vielen als zu stark empfunden, um ihn pur zur trinken. Er wird eher in der Küche eingesetzt. Doch auch aus klassischen Getränken wie Grogg oder Rum-Punsch ist er nicht wegzudenken. Der Stroh 80 hat einen süßlich würzigen Geschmack und ist pur am besten auf Eis zu genießen.

Welcher Alkohol macht blind? ›

Immer wieder vergiften sich Menschen durch den Konsum von illegal gebranntem Schnaps. Das Problem heißt Methanol. In geringerer Dosis macht es blind, zu viel Methanol wirkt tödlich.

Was ist der beste Alkohol? ›

Unsere 10 besten klare Schnaps Sorten 2020 - Unsere Empfehlungen der Kategorie*
  • Unterthurner Hagebutte Geist.
  • Unterthurner Wildschlehe Geist.
  • Lantenhammer Waldhimbeer Geist.
  • Pircher Apfelbrand.
  • Fassbind Himbeergeist.
  • Unterthurner Heidelbeere Geist.
  • Ziegler Walnussgeist.
  • Wilderer Vieille Prune.

Warum ist Moonshine verboten? ›

Wenn man Schnaps brennen möchte, muss man dies anmelden, eine entsprechende Lizenz haben und den Alkohol verzollen. In manchen Staaten (teilweise bis in die heutige Zeit) war und ist Alkohol vollständig verboten. In diesem Fall spricht man von einer (Alkohol-)Prohibition (wie in den USA von 1920 bis 1933 der Fall).

Warum ist Schwarzbrennen verboten? ›

Schwarzbrennen ist in Deutschland ein Straftatbestand

Wer illegal Schnaps brennt, macht sich dabei doppelt strafbar: zum einen wegen illegaler Alkoholdestillation und zum anderen aufgrund der steuerrechtlichen Bestimmungen wegen Steuerhinterziehung. Die Zollbehörden kontrollieren das Gesetz streng.

Wie ist Gin gemacht? ›

GRUNDSTOFF

Eigentlich kann Gin aus jedem Neutralalkohol hergestellt werden. Man könnte sogar sagen, dass jeder Gin eigentlich ein infusionierter Wodka ist. Die meisten Gins basieren also auf Grundlage von Getreide oder Kartoffel. Einige neuartige Gins werden aber auch aus Trauben und anderen Obstsorten hergestellt.

Woher kommt der Wodka? ›

Russland und Polen sehen sich als Wiege des Wodkas, der genaue Ursprung lässt sich nur schwer nachverfolgen. Klar wie Wodka ist aber die Tatsache, dass im 8. und 9. Jahrhundert in Osteuropa mit dem Brennen von Getreideschnaps begonnen wurde, vermutlich aus Roggen.

Wo wird Vodka hergestellt? ›

Polen und mehrere nordeuropäische Länder fordern, dass echter Wodka lediglich aus Kartoffeln, Getreide und allenfalls noch Melasse hergestellt werden dürfe. Ein solches Reinheitsgebot gibt es schon in Russland und der Ukraine. Diese beiden Länder sind weltweit (noch vor der EU) die größten Wodkaproduzenten.

Wo wird Absolut Vodka hergestellt? ›

Herstellung & Herkunft unseres einzigartigen Vodkas: Die Absolut One Source Story. Absolut Vodka wird ausschließlich in Südschweden, im Dorf Âhus der Gemeinde Kristianstad und im Tings Nöbbelöv hergestellt. Alle Zutaten stammen aus der südschwedischen Provinz Skåne län.

Warum ist in Brot kein Alkohol? ›

Brot und Kuchen: Hefe wandelt Kohlenhydrate in Alkohol um

Das passiert, weil die Hefe die Kohlenhydrate im Getreide umbaut, unter anderem zu Kohlendioxid und Alkohol. Trotz Backen bleiben bis zu 0,3 Volumenprozent.

Warum wurde Alkohol erfunden? ›

Alkohol als Nahrungs- und Desinfektionsmittel

Das war bis in die Neuzeit lebenswichtig, weil das Trinkwasser oft verseucht war. In der Antike schätzten Ärzte wie Hippokrates Bier und Wein auch als Heilmittel bei Fieber und Infektionen.

Warum schmeckt Weißbrot nicht nach Alkohol? ›

Und warum merken wir Menschen nichts vom Alkohol, wenn wir Kuchen oder Brot essen? Im Verlauf des Backvorgangs dampft der Alkohol durch die Backhitze ab. Wo auch sonst noch Alkohol in der Natur entsteht, berichten wir hier.

Warum 11 Uhr Bier? ›

11 Uhr – Oder auch: Frühschoppen, 11-Uhr-Tee… Die „Bürgermeisterzeit“ läutet die Stunde für das erste Bierchen und einem geselligen Beisammensein am Vormittag ein. Besonders früher an den Sonntagen, nach der Messe waren die Thekenstühle besetzt und es wurde in geselliger Runde mit dem ersten Bier des Tages angestoßen.

In welchem Land gibt es keinen Alkohol? ›

Prohibition: In den Staaten Brunei, Bangladesch, Kuwait, Saudi-Arabien, Jemen, sowie den indischen Bundesstaaten Gujarat, Bihar, Manipur (zum größten Teil), Nagaland und im Unionsterritorium Lakshadweep gilt eine Alkoholprohibition.

Warum soll man nicht mit Wasser anstoßen? ›

Mit Wasser anstoßen bringt Unglück!

Ganz besonders schlimm ist es, angeblich, wenn man mit einem Glas Wasser anstößt. Das bedeutet soviel wie seinen Freunden den Tod zu wünschen. Und so skurril dieser Aberglaube auch klingen mag, sein Ursprung lässt sich bis in die griechische Mythologie zurückführen.

Was hat am meisten Prozent Alkohol? ›

Spirytus Rektyfikowany (95 bis 96 Prozent Alkoholgehalt)

Einer der Spitzenreiter unserer Liste ist der Spirytus Rektyfikowany aus Polen.

Wo kommt Smirnoff her? ›

Der Smirnoff Vodka kommt aus den USA, dies ist für viele unvorstellbar. Die Rezeptur dieses Wodka geht auf Wladimir Smirnow zurück, der während der Oktoberrevolution aus Russland geflüchtet ist. Nachdem die Brennerei Mitte der 30er Jahre verkauft wurde, ist Diageo mittlerweile der Inhaber.

Welche Wodka ist Russisch? ›

Aus Russland, der Heimat des Wodkas, kommt der Russian Standard Platinum Vodka. Die Marke gilt als Inbegriff des russischen hochwertigen Wodkas, auch wenn die Firmengründung vergleichsweise kurz her ist.

Wie lange trinkt der Mensch Alkohol? ›

Der Mensch, beziehungsweise sein Affenähnlicher Vorfahr, nimmt vermutlich schon seit mindestens zehn Millionen Jahren Alkohol zu sich – viel länger als bislang angenommen. Das fanden amerikanische Forscher heraus. Bisher habe man geglaubt, dass der Mensch vor rund 9000 Jahren mit dem Alkoholkonsum begonnen habe.

Wer trinkt am meisten Alkohol in Europa? ›

Überdurchschnittlich hoch war in Europa dabei der Konsum vor allem in Tschechien. In diesem Land wurde zum Erhebungszeitpunkt 14,3 Liter Alkohol pro Kopf konsumiert. In Deutschland lag der Pro-Kopf-Verbrauch von reinem Alkohol im gleichen Zeitraum bei 12,8 Litern.

Welcher Alkohol ist nicht trinkbar? ›

Während man Schnäpse und Liköre trinken kann, sind alkoholhaltige Reinigungsmittel, Kosmetika oder Lösungsmittel nicht zum Verzehr geeignet. Zusatzstoffe, sogenannte Vergällungsmittel, machen den Alkohol (das Ethanol) absichtlich ungenießbar.

Welche Alkohol Marken gibt es? ›

Ranking: Die wertvollsten Spirituosenmarken der Welt
  1. Johnnie Walker. Johnnie Walker ist der meistverkaufte Scotch Whisky der Welt.
  2. Kweichow Moutai. ...
  3. Hennesy. ...
  4. Chivas Regal. ...
  5. Smirnoff. ...
  6. Jack Daniels. ...
  7. 7 .Bacardi. ...
  8. Absolut. ...
5 May 2015

Was darf man mit 16 an Alkohol kaufen? ›

Selbst alkoholische Getränke kaufen darfst du nicht. Mit 16 darfst du Bier, Sekt oder Wein kaufen und trinken. Schnaps mit 16 ist nicht erlaubt. Ebenfalls verboten sind „Alkopops“.

Was sind die beliebtesten alkoholischen Getränke? ›

Zum Zeitpunkt der Erhebung waren die beliebtesten alkoholischen Getränke mit über 50 Prozent Bier und Wein. 27 Prozent der Befragten konsumierten in den letzten drei Monaten Sekt/ Champagner, danach folgen die bekanntesten Spirituosen.

Was ist der teuerste Alkohol der Welt? ›

Vermutlich der Macallan 64 Jahre Lalique Decanter für 400.000 Euro. Der teuerste Cognac der Welt stammt von Henri IV Dudognon Heritage. Er wurde 1776 hergestellt und die Flasche ist mit 24 Karat Gold und 6.500 Diamanten verziert. 1,8 Millionen Euro werden dafür aufgerufen.

Ist Stroh 80 in Deutschland verboten? ›

Nein, der Stroh 80 ist nicht verboten. Lediglich die Bezeichnung als Rum ist verboten. Dieses hat mehrere Gründe. Zum einen darf ein Rum nicht aromatisiert werden.

Was ist der gesündeste Alkohol? ›

Tequila ist gut für die Figur!

Gin hat pro 100ml rund 263 Kalorien. Der mexikanische Schnaps hingegen nur 191 Kalorien pro 100ml. Außerdem hilft Tequila laut einer Studie sogar beim Abnehmen!

Wie viel kostet das teuerste Getränk? ›

Der teuerste Cocktail der Welt kostet 950 Dollar (793 Euro) und enthält Wodka, Cognac, Orangensaft, Granatapfellikör und einen Schuss Dom Perignon-Champagner. Statt einer Cocktailkirsche als Verzierung wird ein echter Rubin verwendet.

Was ist das teuerste Trinken der Welt? ›

Die teuersten Getränke der Welt
  • Platz 5: Mendis Coconut Brandy. Den Anfang macht ein Brandy, der seinesgleichen sucht. ...
  • Platz 4: Diva Vodka. ...
  • Platz 3: Henri IV Dudognon Heritage Cognac Grande Champagne. ...
  • Platz 2: Pasión Azteca Platinum Liquor. ...
  • Platz 1: D'Amalfi Limoncello Supreme.
6 Apr 2022

Was ist das teuerste Getränk auf der Welt? ›

Gut zu wissen: laut dem Guinnessbuch der Rekorde ist der teuerste Cocktail der Welt für »nur« EUR 12.700 verkauft worden. »The Winston Cocktail« von Joel Heffernan besteht aus exklusiven Zutaten: ein Mix aus einem Cognac Croizet 1858 Cuvee Leonie, Chartreuse Viellissement Exceptionellement Prolongé, Grand Marnier ...

Wie wird Alkohol industriell hergestellt? ›

Ethanol wird inzwischen hauptsächlich durch Gärung aus Biomasse gewonnen, man kann es aber auch durch rein chemische Synthese aus Wasser und Ethen unter Zugabe von Schwefelsäure als Katalysator herstellen, auf welche Weise es lange Zeit im 20. Jahrhundert aus Erdöl hergestellt wurde.

Wie funktioniert Destillation zur Herstellung von Trinkalkohol? ›

Bei der klassischen Methode wird die Maische mit Wasserdampf auf 100° Celsius erhitzt. Der Alkohol verdampft und wird mittels Wasserkühlung bei 10° Celsius wieder verflüssigt. Das Ergebnis sind drei Fraktionen: der Vorlauf, der Mittellauf (hier sind die hochwertigen Aromen enthalten) und der Nachlauf.

Wie kommt der Alkohol in das Bier? ›

Nachdem der Braumeister die sogenannte Bierwürze hergestellt hat, wird diese in großen Gärgefäßen abgefüllt. In diesen Bottichen wird der Würze Hefe zugefügt, woraufhin ein natürlicher biologischer Prozess abläuft: Malzzucker wird in Kohlensäure und Alkohol umgewandelt.

Wie wird ein Gin gemacht? ›

Laut Definition in der EU Spirituosenverordnung besteht Gin aus einem Neutralalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs (beispielsweise Korn oder Vodka), der mit Wacholder und anderen Gewürzen versetzt wird. Gin hat also mindestens zwei Zutaten: den Alkohol und die Beeren der Wacholder.

Wo kommt Ethanol her? ›

Ethanol wird durch Gärung aus Biomasse, meist aus zucker- oder stärkehaltigen Feldfrüchten oder traditionell aus Produkten des Gartenbaus gewonnen. Dieser Prozess wird mit einer Reihe von Nahrungsmitteln kontrolliert durchgeführt, wodurch zum Beispiel Wein aus Weintrauben oder Bier aus Malz und Hopfen entstehen.

Welcher Alkohol macht blind? ›

Immer wieder vergiften sich Menschen durch den Konsum von illegal gebranntem Schnaps. Das Problem heißt Methanol. In geringerer Dosis macht es blind, zu viel Methanol wirkt tödlich.

Welcher Alkohol wird aus Mais gemacht? ›

Maisbier ist ein vergorenes, alkohol- und kohlensäurehaltiges Getränk, dessen wertgebende Bestandteile (unter anderem) aus Mais gewonnen werden. Die aus der Maisstärke gewonnenen Zucker sind wesentlich für den Gärprozess dieses Biers.

Warum 2 mal Brennen? ›

Und warum wird Vodka mehrfach destilliert? Weil das wiederholte Brennen – ebenso wie das Filtern – die Spirituose rein macht. Unerwünschte Stoffe wie Fuselöle werden der alkoholischen Flüssigkeit entzogen, und der Wodka begeistert mit einer runden, klaren Struktur sowie einer vorbildlichen Reinheit.

Welche Arten der Destillation gibt es? ›

Inhaltsverzeichnis
  • 2.1 Mehrstufige Destillation und Rektifikation.
  • 2.2 Fraktionierte Destillation.
  • 2.3 Vakuumdestillation.
  • 2.4 Schleppdestillation.
  • 2.5 Azeotrope Destillation.
  • 2.6 Kurzwegdestillation.
  • 2.7 Reaktivdestillation.

Wer darf Destillieren? ›

Die einzige Möglichkeit, wie Sie als Privatperson in Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen aus selbstgewonnenen Obststoffen Alkohol durch Destillation gewinnen dürfen, liegt in der Erteilung einer Brenngenehmigung für sogenannte Stoffbesitzer.

Ist im 0% Bier wirklich kein Alkohol? ›

Was ist mit 0,0% Alkohol-Angaben? Laut den Herstellern, haben die Biere, die mit 0,0% Alkohol in den Verkaufsregalen stehen, kein bzw. einen minimalen Alkoholgehalt von 0,03%. Ökotest hat 2017 das Bitburger 0,0% im Labor überprüfen lassen und konnte keinen Alkohol nachweisen.

Ist Bier vegan oder nicht? ›

Alle deutschen Biere sind übrigens vegan, da sie dem deutschen Reinheitsgebot unterliegen. Dieses besagt, dass Bier ausschliesslich aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser hergestellt werden darf.

Ist in Hefe Alkohol drin? ›

Auch Brot und Kuchen können bis zu 0,3 Volumenprozent Alkohol enthalten, wenn sie mit Hefe gebacken sind. Und wer Gemüse fermentiert, kann in Sauerkraut und Co. einen Alkoholgehalt von bis zu 0,5 Volumenprozent feststellen, da die Milchsäurebakterien beim Fermentieren Kohlenhydrate unter anderem zu Alkohol umwandeln.

Welcher Alkohol wird aus Kartoffeln gemacht? ›

In der Mitte des 15. Jahrhunderts begannen Bauern in Russland mit der Herstellung von Wodka aus Getreide, wohingegen die ertragreiche Kartoffel erst seit dem 19. Jahrhundert Ausgangsstoff für das berühmte Getränk ist. Heute ist Kartoffel-Wodka vor allem in Polen und der Ukraine sehr beliebt.

In welchem Land wurde Gin erfunden? ›

Gin hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert. In dieser Zeit wurde in Schiedam und anderen Städten in Holland und Flandern Genever gebrannt. Diese Spirituose gilt als Vorläufer des Gins.

Ist Wodka aus Kartoffeln gemacht? ›

Wodka ist nicht auf einen Rohstoff festgelegt. Er kann aus nahezu Allem gemacht werden: Kartoffeln, Weizen, Roggen und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Mais, Gerste, Hopfen, Reis sogar Meerrettich können als Basis für Wodka verwendet werden.

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Sen. Emmett Berge

Last Updated: 10/03/2022

Views: 5619

Rating: 5 / 5 (60 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Sen. Emmett Berge

Birthday: 1993-06-17

Address: 787 Elvis Divide, Port Brice, OH 24507-6802

Phone: +9779049645255

Job: Senior Healthcare Specialist

Hobby: Cycling, Model building, Kitesurfing, Origami, Lapidary, Dance, Basketball

Introduction: My name is Sen. Emmett Berge, I am a funny, vast, charming, courageous, enthusiastic, jolly, famous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.